Ec Die Adler Kitzbühel

Drei Tage Training im Open-Air-Kühlschrank

22.09

Noch bis 19. Jänner gastieren die Winter World Masters Games in Tirol und unser Adlerhorst ist in dieser Zeit in den Händen der Curling-Spieler. Ihr Training absolvieren die Cracks – ebenso wie die Youngsters – in dieser Zeit in St. Johann und das ist für viele Spieler Neuland. Denn eine Halle sucht man in unserem Nachbarort ebenso vergeblich wie ein Dach über der Eisfläche: „Ich war in voller Montur noch nie unter freiem Himmel auf dem Eis“, sagt Goalie Rupert Svärd. „Aber in Bruneck war es trotzdem noch kälter“, erinnert sich der 21-jährige Schwede an den jüngsten Auswärtssieg.

Die Kälte kann fast keinem Adler etwas anhaben. Nur ein Quartett trägt eine Sturmhaube unter dem Helm. Trainer Charles Franzen fühlt sich an seine Jugend erinnert und macht gleich zwei (Instagram-) Videos von der charmanten Kühlschrank-Arena direkt bei der Panorama Badewelt. Adam Havlik lobt das Eis und auch Simon Duran denkt an seine Zeiten auf der zugefrorenen Alten Donau zurück. Für Kapitän Henrik Hochfilzer ist der Abend ein Ausflug zu seinen Wurzeln: In St. Johann stand er zum ersten Mal auf dem Eis. Skepsis macht sich bei Lukas Fredin breit: „Is this a full size rink?”, fragt der Finne. Das Training läuft übrigens ganz gleich ab wie im Sportpark, auch wenn es ringsum kein Plexiglas gibt. Den Abschluss macht ein Shoot-Out-Spielchen, um auch das nächste Penaltyschießen wieder für sich zu entscheiden.

Noch zweimal trainieren die Adler in St. Johann: am Mittwoch und am Donnerstag jeweils ab 18.30 Uhr. Fans sind herzlich willkommen. Allerdings sollten sie sich warm anziehen.