Ec Die Adler Kitzbühel

Was viele in Kitzbühel für unmöglich hielten, wird nun Realität. Mit Katrin Achhorner verlässt nach zwölf Jahren eine Stütze den Verein.

Nach zwölf Jahren ist für Katrin Achhorner mit dem heutigen Tag Schluss beim EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel. Achhorner war in den vergangenen Jahren nicht nur Teil der Sportpark GmbH, sondern kümmerte sich auch um den Büroalltag in der Organisation des KEC. Egal ob Wohnungssuche für die Spieler der Adler, Fuhrpark oder Spieltagsorganisation und Ticketing, Katrin Achhorner war stets Ansprechpartnerin für diverse Dinge rund um den Klub und erledigte ihre Aufgaben in der Organisation mit vollem Einsatz. Für die Gamsstädterin beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt, für den wir ihr alles Gute wünschen.

"Gehe mit einem lachenden und weinendem Auge"

Katrin Achhorner: "Ich gehe mit einem lachenden und irgendwie auch weinenden Auge, das muss ich nach so langer Zeit schon zugeben. Zum einen, weil mir die Leute hier im Verein und auch die Fans sehr ans Herz gewachsen sind und zum anderen, weil ich mich riesig auf meinen neuen Lebensabschnitt freue. Als Highlights hier in Kitzbühel möchte ich den Meistertitel 2014 in der National Amateur Hockey League sowie die Einstiege in die INL und AHL hervorheben. Natürlich möchte ich auch die Kinder und die Damen nicht vergessen. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des EC Kitzbühel für eine unglaubliche Zeit in meinem Leben."

Michael Widmoser, Vizepräsident KEC: "Mit großem Bedauern mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass Katrin Achhorner unsere Organisation verlässt. "Kati" war immer eine große Stütze für die Adler-Familie und hat vor allem mir immer den Rücken frei gehalten. Als sogenannte "Eishockey-Mama" war sie natürlich auch immer für die Spielerinnen und Spieler da. Der gesamte Vorstand wünscht Katrin Achhorner alles Gute für die Zukunft!"

(C) KEC_JBF
(C) KEC_JBF