Ec Die Adler Kitzbühel

Unvergesslicher Heimsieg voller Emotionen

Nach einer packenden Aufholjagd holten die Adler einen 4:3 Heimsieg in der Verlängerung gegen Jesenice.

Am vergangenen Donnerstag, 17. Oktober, war der HDD SIJ Acroni Jesenice zu Gast im Sportpark Kitzbühel. Und dieses Spiel war für Spieler, Vorstand und Fans vermutlich eines der emotionalsten und begann mit einer Trauerminute für Florian Janny und die weiteren Opfer. Im ersten Drittel fanden die Adler dann nicht richtig ins Spiel und mussten durch zwei Treffer der Gäste in der neunten bzw. 14. Spielminute mit einem 0:2 Rückstand in die erste Pause.
Gleich zu Beginn des zweiten Abschnittes konnten die Slowenen nachlegen und nach nur 114 Sekunden nach Wiederbeginn auf 0:3 erhöhen. Auch nach dem dritten Treffer gaben die Adler wie immer nicht auf und kämpften sich ins Spiel zurück. Christoph Echtler nützte eine Überzahlmöglichkeit und erzielte in der 28. Minute den ersten Treffer der Adler und verkürzte auf 1:3.
Im dritten Drittel mobilisierten die Kitzbüheler nochmals alle Kräfte und verkürzten Mitte des letzten Abschnittes durch einen Treffer von Johan Schreiber auf 2:3 (49. Minute). Die letzten Minuten waren dann an Spannung kaum zu überbieten. In einem weiteren Powerplay war es Verteidiger, Mario Ebner, der vier Minuten vor dem Ende den 3:3 Ausgleichstreffer erzielte. Mit diesem Unentschieden ging es dann auch in die fünfminütige Overtime. Als alle schon mit einem Penaltyschießen rechneten, war es Thomas Mader, der 18 Sekunden vor dem Ende den allesentscheidenden und vielumjubelten 4:3 Siegtreffer für die Hausherren erzielte. „Die Mannschaft hat unglaubliche Moral bewiesen. Nie aufgegeben, und sich diesen Heimsieg wirklich verdient“, lobte Headcoach Charles Franzen seine Jungs.