Ec Die Adler Kitzbühel

Wieder gewonnen, aber die Play-offs verpasst

DSC_1991

Noch vor dem Bully am Samstagabend beim EC Bregenzerwald war für die Adler klar, dass der Play-off-Zug heuer leider ohne Kitzbühel abfahren wird. Die VEU Feldkirch holte bereits am Nachmittag ein ungefährdetes 6:0 bei den Steel Wings Linz und somit war Platz 1 für den KEC außer Reichweite.

Umso beeindruckender waren Moral und Kampfgeist beider Teams, denn auch für die Wälder ist die Saison am 4. März vorzeitig zu Ende. Im Dornbirner Messestadion entwickelte sich ein so ein munteres und abwechslungsreiches Spielchen, das trotz torloser 40 Minuten zu unterhalten verstand. Erst in der 46. Minute wurde die Torsperre durch die Vorarlberger durchbrochen, aber nur 37 Sekunden später besorgte Tom Mader den Ausgleich. Abermals Tom Mader (Spieler des Abends) sowie Christopher Feix und Manuel Rosenlechner sorgten dann für klare Verhältnisse ehe die Wälder noch Ergebniskosmetik betreiben konnten. Mit einem 4:2 in der Tasche und dem fünften Sieg in Serie stiegen die Adler zurück in den Bus nach Kitzbühel, wo am Montag das letzte Saisonheimspiel (gegen Fassa) auf dem Programm steht. Jeden unserer Fans möchten wir an diesem Abend auf ein Getränk einladen.

Trainer Charles Franzen ist über das Verpassen der Play-offs natürlich enttäuscht, aber er hat mit seinen Cracks noch ein letztes Ziel: „Nach fünf Siegen in Serie wollen wir auch die letzten zwei Spiele gewinnen!” Doppeltorschütze Tom Mader sagte nach Schlusspfiff: „Spiele, in denen es für beide Teams um nichts mehr geht, sind immer schwierig. Wir haben zwar nicht gut gespielt, aber zum Glück gewonnen. Und das ist es, worauf man am Ende der Saison gerne zurückblickt: auf die Siege, die man zusammen eingefahren hat.“